Bücher  Teller-Kunst und das vergessene Wissen der Menschheit   Bitte geben Sie eine Überschrift ein

Die Bücher dieses Newsletters handeln von kulinarischer Ästhetik und der Suche von Künstlern und Wissenschaftlern nach alten Lösungen für neue Probleme.

Das Auge isst mit

 

Das perfekte Anrichten, das sogenannte Food Plating, macht aus einem guten Essen ein Fest für alle Sinne und verwandelt ein Gericht auch in ästhetischen Genuss. Das Buch gibt einen tiefen Einblick in dieses kulinarische Kunsthandwerk und stellt die verschiedenen Arbeitsabläufe vor: von der Auswahl des richtigen Tellers über die Positionierung der Speisen bis hin zur perfekten Dekoration. Das Buch porträtiert herausragende Köche und Plating-Künstler, die ihre Technik Schritt für Schritt erklären, und zeigt zahlreiche Kreationen, die zum Nachmachen einladen. „Story on a Plate“ inspiriert nicht nur Profis, sondern auch ambitionierte Köche, die ihren eigenen Gerichten den letzten ästhetischen Schliff geben möchten.

 

Story on a Plate – The delicate art of plating dishes, gestalten, 2019, 256 Seiten (engl.), 39,90 Euro

 

 

 

Entlang den Nähten des Himmels

 

Lange vor der Erfindung des Kompasses oder des Sextanten schafften es polynesische Seefahrer, dank ihrer genauen Beobachtung der Sterne, der Flugbahnen der Zugvögel sowie der Wellenbewegungen große Distanzen über den gesamten Pazifik zurückzulegen und auch kleinere Inseln zielgenau anzupeilen. Der neuseeländische Künstler Zac Langdon-Pole untersuchte für die BMW Art Journey, wie Menschen im Laufe der Geschichte Sterne kartografiert haben und wie sie sich anhand dieser Karten auf See orientieren konnten. Auf seiner Reise folgt Langdon-Pole den Flugbahnen des weißen Storchs und der Küstenseeschwalbe und bewegt sich dabei entlang der Erdachse, an der die Sommerzeiten der Nord- und Südhalbkugel ineinander übergehen. Auf seiner Route durch Zentraleuropa, Südafrika sowie zu den pazifischen Inselgruppen Samoa und Hawaii erforscht er Verbindungen zwischen der Entwicklung der Kulturen und der wissenschaftlichen Sternenkartografie. „Ich wollte die Reise nutzen, um herauszufinden, wie sich die Beziehungen zum Himmel im Zuge von Kolonisierung und Globalisierung verändert haben und wo wir heute stehen“, fasst Zac Langdon-Pole das Ziel seines Projekts zusammen.

 

Zac Langdon-Pole’s Art Journey Constellations, Zac Langdon-Pole, Hrsg. BMW Group Munich, Hatje Cantz, 256 Seiten, 29,80 Euro

 



Künstler Zac Langdon-Pole (c) Photo Michael Frieser, PR Hatje Cantz



Navigation mit Hilfe von Seevögeln aus Constellations von Zac Langdon-Pole (c) Photo Zac Langdon Pole, PR Hatje Cantz

 


Das alte Wissen der Menschheit nutzen

 

Wie können wir in Symbiose mit der Natur leben? Im Zuge der Aufklärung und im Zusammenwirken von Humanismus, Kolonialismus und Rassismus wurden lokale Weisheiten und indigene Errungenschaften als „primitiv“ abgewertet – und allzu oft vergessen. Heute sind Designer und Ingenieure vielerorts bemüht, den negativen Einfluss des Menschen auf die Umwelt zu reduzieren. Dabei wird jedoch häufig auf Technologie gesetzt, die gegen die Natur anstatt mit ihr arbeitet. Anders Lo—TEK, eine Design-Bewegung, die auf indigener Philosophie und traditioneller Infrastruktur aufbaut, um nachhaltige, widerstandsfähige und naturnahe Technologien zu entwickeln. Denn es sind ganzheitliche Systeme gefragt, die Biodiversität als elementaren Baustein nutzen. Lo—TEK ist eine Design-Bewegung, die traditionelles, ökologisches Wissen wiederbelebt und Know-how, Praktiken und Überzeugungen aus mehreren Generationen sowie unterschiedlichen Kulturen sammelt. Sie baut auf komplexe Ökosysteme und deren nachhaltige Wirkung.

Das Buch durchstreift 20 Länder und Jahrtausende menschlicher Weisheit und Kreativität: lebende Brücken im nordindischen Hochland, Terrassenfelder auf den Philippinen, jahrtausendealte Wasserleitungen im Iran oder schwimmende Dörfer in Peru. Die Autorin Julia Watson ist Leiterin ihres gleichnamigen Studios für Landschafts- und Städteplanung sowie Direktorin und Mitbegründerin von A Future Studio, einer Beratungsfirma, die sich dem positiven Wandel vernetzter Ökologie verschrieben hat. Sie unterrichtet Städteplanung in Harvard und an der Columbia University.

 

Lo—TEK. Design by Radical Indigenism, Julia Watson, Design: W—E-Studio, Taschen Verlag, 2019, 420 Seiten (engl.), 40 Euro